Moxibustion

Moxibustion, auch Moxatherapie genannt, ist eine jahrtausende alte Wärme-Akupunktur. In China wird die Moxibustion als eigene Therapieform betrachtet, die der Akupunktur ebenbürdig ist.

Bei der Moxibustion verglimmen kleine Mengen von getrockneter Beifußwolle (Moxa) über bestimmten Therapiepunkten. Häufig wird dabei getrocknete Moxawolle auf die Akupunkturnadeln aufgesetzt oder es kommen sogenannte Moxazigarren, gerollt aus getrocknetem Beifußkraut, zum Einsatz, die oberhalb der Haut (nicht direkt auf der Haut) verglimmen. Der traditionellen chinesischen Medizin zufolge wirkt das Beifußkraut in Kombination mit der Wärme auf den Energiefluss in den darunter liegenden Leitbahnen (Meridiane). Die Wärmestrahlung der Moxibustion bewirkt über die Akupunkturpunkte oder über die Energieleitbahnen an den Beschwerdebereichen eine tiefgreifende, langanhaltende Aktivierung bis hin zu tieferliegenden Gewebsschichten und Organen.

Die heilende und wohltuende Wirkung der Moxibustion – Behandlungsmöglichkeiten in Köln

Die Wärme des Moxakrauts ist sowohl in ihrer heilenden wie auch wohltuenden Wirkung mit keiner anderen Wärme zu vergleichen. Hauptindikationen/Beschwerdebilder für den Einsatz von Moxibustion sind zunächst alle Erkrankungen, die der Wärme bedürfen. Wie z. B. der Stärkung des Immunsystems bei häufig wiederkehrenden Infekten und chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane. Auch Lumboischialgien oder andere Beschwerden des Bewegungsapparates, Durchblutungsstörungen, zur Anregung des Stoffwechsels sowie Magen-Darm-Beschwerden, die durch den Verzehr von zu viel kalter Nahrung verursacht wurden, lassen sich gut im Zuge einer Moxatherapie hier in Köln behandeln.

Weitere Moxibustion-Einsatzmöglichkeiten in meiner Praxis in Köln sind Menstruationsbeschwerden, Nieren-und Blasenleiden, chronische Erkrankungen der Atmungsorgane, Rheuma, Schmerzzustände, Neuralgien und Lähmungen, sowie zur allgemeinen Stärkung und Leistungssteigerung.

Die Anwendung sollte nur durch einen erfahrenen Therapeuten erfolgen.